wohnhöhlen in hasankeyf gehen unter

Hasankeyf: Über Jahrtausende war die kleine Stadt am Ufer des Tigris im nördlichen Mesopotamien Heimat vieler verschiedener Hochkulturen. Bis in die 1970er Jahre lebten Menschen in komfortablen Wohnhöhlen. Jetzt müssen die Menschen weg.

Reportage der ARD

flucht vor familienclans

Im Nordirak sind bei Angriffen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in der Nacht auf Freitag zwölf Menschen getötet worden. Die Islamisten hatten zuerst drei Mitglieder einer Familie in einem Dorf bei Machmur südwestlich der kurdischen Regionalhauptstadt Erbil ermordet. Anschließend töteten sie neun Peschmerga, die ihr zur Hilfe eilen wollten.

Text von jungeWelt