femizide – wie frauen in der türkei um das überleben kämpfen

Femizide sind ein weltweites Problem, die Zahl steigt jedes Jahr. In der Türkei wird fast jeden Tag eine Frau durch ihren Partner ermordet oder schwer verletzt. Viele Fälle werden gar nicht bekannt, die Dunkelziffer ist hoch. In unserer Reportage treffen wir auf Sabiha und Buket. Die beiden türkischen Frauen haben einen Femizid-Versuch überlebt – und sie sind bereit, für ihr Recht zu kämpfen. Doch das wird für sie nicht einfach. Der Widerstand in der Türkei wird aktuell immer lauter, die feministische Bewegung immer größer. Das Besondere: Sie ist milieuübergreifend – für das politisch gespaltene Land ein Novum. Die Frauenbewegung wächst und sie erobert die Straßen Istanbuls. Jetzt mehr denn je, denn am 1. Juli 2021 ist die Türkei allen Protesten zum Trotz aus der sogenannten „Istanbul-Konvention“ ausgetreten – dem wohl wichtigsten europäischen Abkommen gegen Gewalt an Frauen. Nun zieht es tausende Frauen im ganzen Land trotz drohender Polizeigewalt auf die Straßen.

ARD Weltspiegel Reportage von Jasmin Brock, Sümeyye Uğur, Julia Schuster und Mariia Fedorova.